Noah von Thun und Yannick Heck haben gerade ihre schriftlichen Abiturprüfungen hinter sich gebracht. Grund genug, um ihre nächste Reise zu planen. Schließlich war ihr erster Urlaub im Auto letztes Jahr ein voller Erfolg:

LIVING VISIONS from Noah von Thun on Vimeo.

Wie kam die Idee zustande?
Seitdem Yannick und ich 14 waren, war es unser Traum, mit einem alten Bulli einen Roadtrip zu machen. Als wir dann alt genug waren, haben wir angefangen ein Konzept zu entwickeln, was wir dann unseren Eltern gezeigt haben. Es kam das „Ok“ und dann ging’s los mit den Vorbereitungen.

Woher hattet ihr das Auto?
Nachdem das Finanzielle geregelt war, haben wir uns auf die Suche nach dem geeigneten Schlitten gemacht. Allerdings nicht nach irgendeinem. Ich habe viel Zeit auf mobile.de verbracht und habe schließlich sie gefunden. Das Objekt der Begierde war ein 1988er T3 von der Post mit stolzen 57 Pferdestärken. Kurz vor Weihnachten sind wir nach Bremen gekommen und haben ‚Alana‘ – so haben wir sie getauft (googelt mal warum) – mit nach Hamburg genommen.

Hattet ihr den Weg und die Stationen vorher geplant ?
Wir haben uns nur zwei feste Ziele gesetzt. Das waren einmal Soulac, nahe Bordeaux, und Moliets, weiter südlich. Insgesamt waren wir an 9 Orten entlang der Atlantikküste, wobei fast alle Stopps spontan waren. Wir konnten anhalten, immer und überall halten und so lange bleiben, wie wir wollten.

Da wir größtenteils ohne Mautgebühren gefahren sind, um Geld zu sparen, haben wir die meiste Zeit auf verlassenen Landstraßen wie dieser verbracht.

Da wir größtenteils ohne Mautgebühren gefahren sind, um Geld zu sparen, haben wir die meiste Zeit auf verlassenen Landstraßen wie dieser verbracht.

Hattet ihr während der Reise mobiles Internet?
Nein. Wir hatten zwar unsere Smartphones dabei, diese wurden aber nur für Musik usw. genutzt. In den seltensten Fällen – unserer finanziellen Lage zu verdanken – konnten wir mal in einem Café oder Restaurant ins WLAN, um den Wellen Forecast (Surf-Wetterbericht) und Sonstiges zu checken.

Wie lange wart ihr unterwegs und wie viele Kilometer seid ihr gefahren ?
Insgesamt waren wir fünfeinhalb Wochen unterwegs und haben genau 4166 Kilometer zurückgelegt.

Unterwegs haben wir Jungs aus Celle kennengelernt, mit denen wir weiter gefahren sind. Die Bullis in Kombination haben oft Aufsehen erregt.

Unterwegs haben wir Jungs aus Celle kennengelernt, mit denen wir weiter gefahren sind. Die Bullis in Kombination haben oft Aufsehen erregt.

Gibt es in der ganzen Zeit ein herausstechendes Highlighterlebnis?
Das ist schwierig zu sagen.. Wir haben über die Zeit so viel Erlebt und so viele Menschen aus verschiedenen Ländern kennengelernt, dass man mit jedem Ort etwas ganz besonderes verbindet. Das Highlight der Reise war es, dass wir völlig auf uns gestellt waren und tun und lassen konnten was wir wollten. Jedes Mal aufs Neue haben wir das Unbekannte erkundet und nie wussten wir, wo wir die nächste Nacht schlafen würden.

In Biarritz sind wir den bisher besten Wellen unseres Lebens begegnet. Allerdings war das Lineup dementsprechend voll, wie man auf dem Bild sieht.

In Biarritz sind wir den bisher besten Wellen unseres Lebens begegnet. Allerdings war das Lineup dementsprechend voll, wie man auf dem Bild sieht.

Wie viel hat euch der ganze Spaß gekostet?
Der Spaß war auf den ersten Blick nicht günstig. Der Bus, die Zulassung, Reparaturen (wovon wir mehr als genug hatten), Steuern, Versicherung, Sprit und natürlich die Kosten für Lebensmittel haben sich summiert.
Die Kosten für die Reise (ohne Anschaffung und Unterhaltskosten für den Bus)  betrugen pro Person zwischen 800 und 1000€, aber so genau haben und wollten wir es nie nachrechnen. Wenn man die Kosten jedoch mit den Erlebnissen ins Verhältnis setzt und es mit einen Pauschal-Urlaub auf Malle vergleicht, ist es viel günstiger. Wir haben teilweise für 5€ am Tag gelebt.

So eine Reise kann nie ohne Zwischenfälle stattfinden. Kurz vor Paris sind wir morgens um 4 auf dem Rückweg mit kaputter Lichtmaschine liegengeblieben und wurden abgeschleppt. Ein sehr, sehr (!) teurer Spaß.

So eine Reise kann nie ohne Zwischenfälle stattfinden. Kurz vor Paris sind wir morgens um 4h auf dem Rückweg mit kaputter Lichtmaschine liegengeblieben und wurden abgeschleppt. Ein sehr, sehr (!) teurer Spaß.

Würdet ihr so etwas wieder machen ?
Wir werden so etwas wieder machen. Diesen Sommer geht es mit den Jungs und einem größeren Bus los. Geplant sind 7 Wochen, der Start wird wieder in Soulac sein und wenn wir Lust haben und es schaffen, fahren wir bis nach Portugal.
Reisen wie diese sind ziemlich wertvoll und ich empfehle jedem, es einmal ausprobiert zu haben.

Ein Kommentar

  1. Hi, I do think this is a great blog. I stumbledupon it ;) I will revisit yet again since i have bookmarked it.
    Money and freedom is the best way to change, may you be rich and continue to guide other people.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>